Was bekommen unsere Hunde zufressen?


Wir Barf'en aus Überzeugung.

Gesünder kann man seine geliebten Vierbeiner nicht ernähren.


Was bedeutet Barf'en?

Unklar ist heute, wie der Name "B.A.R.F." genau entstanden ist. Im amerikanischen stehen die Buchstaben für "Biological Appropriated Raw Food" oder "Bones and Raw Food".

Im Deutschen hat sich die Bezeichnung "Biologisch artgerechte Rohfütterung" etabliert. Alle Futterkomponenten werden Roh verfüttert. Es steht nicht nur Fleisch auf dem Speiseplan, sondern auch frisches Obst und Gemüse, Eier, Kräuter oder Milchprodukte und verschiedenste tierische Anteile die zu einem sehr Abwechslungsreichen Speiseplan werden. Ein weiterer, sehr großer Pluspunkt ist beim Barfen, dass man zu 100% weiß, was man dem geliebten Vierbeiner in den Napf tut.

Konservierungsstoffe, Chemikalien und Geschmacksverstärker sucht man vergebens.

Wer sich für die Rohfütterung interessiert sollte sich vorher genaustens darüber informieren. Im Internet findet man diverse Seiten über das Barfen, Tierärzte oder Läden die Barf anbieten, können auch mit sehr nützlichem Wissen weiter helfen.

Wir beziehen unser Barf aus "Noltens Fressbar". Dort sind wir Stammkunden. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Vielen Dank an Euch! Ihr seit spitze!

Es gibt natürlich auch Barf-Gegner die sagen, dass gebarfte Hunde Mangelerscheinungen bekommen. Dazu können wir sagen, unsere Hunde werden bereits seit 2015 erfolgreich gebarft.

Sie haben einen ausgeglichenen Charakter, super schönes Fell und wir prüfen 1-2 mal jährlich mittels eines Blutbildes, ob sie rund um Gesund sind.

 Bisher sehr Erfolgreich.

 Mangelerscheinungen entstehen bei einseitigem Barfen. Die Abwechslung, die wir unseren Hunden zukommen lassen, hält sie rund um Gesund und glücklich.


Wir würden es bei jedem Hund wieder machen.



Interessantes Wissen über B.A.R.F.